Finn Johannsen – Betalounge April 04/08

Posted: April 19th, 2008 | Author: | Filed under: Gigs, Mixes | Tags: , | No Comments »

betalounge05091

Live @ Betalounge Hamburg / Germany / April 2008


Interview: Hercules & Love Affair

Posted: April 9th, 2008 | Author: | Filed under: Features | Tags: , , | No Comments »

You managed to get in the spotlight pretty quickly on the back of strong singles on DFA records. Can you shed some light on the project and how it came to fruition?

The project has been developing over a couple of years. I have written music since childhood, and started collaborating with friends on electronic music projects in college. Antony from Antony & The Johnsons tracked some vocals for the Hercules project as long as four years ago. About a year and a half ago, Daniel Wang, a good friend and mentor to me suggested I present the music to DFA. He set up a meeting with them for me, and the rest is history.

How did the collaborations come about? How and why did you pick the people to work with?

The collaborations occurred quite organically, through friendships. Antony and I were friends for a while before we recorded “Blind”. Kim Ann and I as well, before “Classique” or “Athene”. And Nomi, I knew for a while before having her record for me as well. So, historically it has been about using the voices in my personal life. Read the rest of this entry »


V.A. – Masterpiece – Created By Francois K (Ministry Of Sound)

Posted: April 5th, 2008 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , | No Comments »

Wie andere Pioniere vor allem amerikanischer Großstadtherkunft, mag sich auch Francois Kevorkian nicht mehr auf den Lorbeeren seiner älteren und jüngeren Vergangenheit voller Studio- und Clubgroßtaten ausruhen, auch wenn sie sich quer durch die Musikgeschichte ziehen. Wie schon seine letzte Mix-Kompilation „Frequencies“, beweist auch dieser opulente Dreierpack, dass er sich auch prima als Legendenfaktor in den Line-ups der internationalen Ravepaläste und Festivalzelte macht und seine Erfahrungswerte im Umgang mit Fluss und Klang sich nicht mit heutigen Peaktime-Maßstäben reiben müssen. So bleibt man around. Leider gibt es von ihm aber auch vergleichbar viele Studio- und Clubgroßtaten, die diese Selektion an Originalität in den Schatten stellen, so zielsicher und klangerfahren er den Hit Sound of Now hier auch verweben mag. Wenn einem so dezidiert „Masterpiece“ entgegenprangt, ist man etwas verwundert ob der vielen zeitgenössischen Allzweckwaffen, deren Zeitlosigkeit sich in vielen Fällen wohl noch beweisen muss. Ich will gar nicht unterstellen, dass ihm das Geknarze, Gefräse und zuweilen Getrance nicht auch am Herzen liegt, aber diese Kompilation nimmt immer dann an Intensität und Überzeugungskraft zu, wenn er sich auf deepes, dubbiges, eklektizistisches und auch klassisches Terrain begibt. Zwiespältig.

De:Bug 04/08


Adam X – State Of Limbo (Rustblade)

Posted: April 4th, 2008 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , | No Comments »

Adam X war in den amerikanischen Technoclubs der frühen 90er einer der Zuständigen für die harte Knute und das ist er, mittlerweile in Berlin angelandet, auch geblieben. Stilistisch ist seine musikalische Heimat hingegen nun die Musik, die früher von kräftigen Kerlen in schweren Tretern, Tarnklamotten und Spiegelglassonnenbrillen in findig rasierten Köpfen von den verdrogten Clubs in Beneluxländern bis in unzugängliche Kellerkabuffs in Osteuropa ausbaldowert wurde. EBM, Electro, und wer unter Industrial nicht die fies-experimentelle Schule von etwa Throbbing Gristle versteht, sondern den Stechschritt von Front 242 und Konsorten, wird auch das dazu sagen. Altmodisch martialisch werden einem diese Tracks durchs Gehör geschrammt, mit gelegentlichen Ablenkungen aus dem Endzeitunheil zwischen Detroit und Sheffield. Verhält sich im Post Punk-Erbe wie anderswo Northern Soul zu Disco.

De:Bug 04/08


Beat Vox – Schnauze (Baskat Recordings)

Posted: April 4th, 2008 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , | No Comments »

Fernab jeglicher Laptopresetbeengungen und Clubkulturdiktate hat sich Stefan Aschermann alias Beatvox in einem Wust von Kabeln, analogen Synthies, Schlaginstrumenten und 4-Spurgeräten eingemümmelt und koordiniert offensichtlich unbeirrt seine leicht abseitige und selbstgenügsame Sicht der schön klingenden Dinge, die aus so einem Setup entstehen können. Das kullert, zappelt und torkelt manchmal wie absichtlich wieder falsch zusammengesetztes Spielzeug auf frischen Batterien mit rumpeliger Grandezza durchs Terrain, in anderen Momenten meint man zu hören, dass Bob Moogs Zauberlehrling in dessen Abwesenheit emsig alle Geräte ausprobiert, obwohl es ihm ausdrücklich untersagt wurde. Soll er gerne noch eine Weile weitermachen damit, denn Probieren geht über Studieren.

De:Bug 04/08


English Electric – Autobeam EP (Mighty Robot Recordings)

Posted: April 4th, 2008 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , | No Comments »

Mighty Robot Recordings aus Glasgow sind definitiv in jungen Jahren in den Zaubertrank aus WBMX, Italo und Electro gefallen und befeuern seitdem konsistent die Heavy Rotation des Cybernetic Broadcast System und aller Gleichgesinnten mit wissenden Preziosen. English Electric stellt hier die Schnittstelle zwischen Munich Disco und Carpenter/Howarth her und lässt nachtschattige Flächen mit geschmeidigem Sequencer-Boogie zusammenschwappen, bis man nur noch verwischte Lichter in urbanen Problemzonen und futuristische Fortbewegungsmittel im Kopf hat. Zugang gewährt.

De:Bug 04/08


Lullabies In The Dark – Song For Marie And Elise (Permanent Vacation)

Posted: April 4th, 2008 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , | No Comments »

Lullabies In The Dark sind Vito de Luca von Aeroplane und Jim Adam, und Marie und Elise können sich glücklich schätzen, denn die ihnen gewidmete Serenade ist ein ambitionierter Grenzgänger zwischen entrückter Space-Rock-Psychedelia und melancholischem Boogie, in dem Glocken und Gitarren erklingen und sich Fuchs und Hase einvernehmlich Gute Nacht wünschen. Der Remix von Aeroplane schickt das Ganze als beherzten, dickbassigen Midtempo-Groover auf den Tanzboden, auf dem man sich einbildet, fluoreszierende Partikel würden als Sternschnuppen auf alle herunterfallen. „Code 7429“ verbindet verblüffend kongenial zeitgenössische Discolehre mit Ravesignalen der alten Schule. Da werden sich sowohl Beardo-Discoteers als auch Rave-Traditionalisten grün und blau ärgern, das nicht schon vorher gewagt zu haben. First come, first serve.

De:Bug 04/08


Finn Johannsen – Big League Complex

Posted: April 1st, 2008 | Author: | Filed under: Mixes | Tags: , | No Comments »

dscn3352

Mix recorded for Warm HQ