Finn Johannsen – Dawn Patrol

Posted: May 10th, 2007 | Author: | Filed under: Mixes | Tags: , | No Comments »

bochefinn

Mix recorded for truly-madly


Finn Johannsen – Deeply Puzzled

Posted: May 8th, 2007 | Author: | Filed under: Mixes | Tags: | No Comments »

psychoshop


Stefan Goldmann – Aurora / Beluga

Posted: May 7th, 2007 | Author: | Filed under: Macro | Tags: , | No Comments »

MACRO M01 Stefan Goldmann – Aurora / Beluga


Sharpe & Numan – Change Your Mind (Polydor)

Posted: May 5th, 2007 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , , , , | No Comments »

Trotz diverser wunderbarer Stücke hatte Gary Numan unter den Post Punk-Elektronikern immer diesen Anflug latent peinlicher Theatralik, seine Kunstmenschelei war zu überschminkt und er entkräftete seine postmodernen Themen einer schönen Automatenwelt mit etwas zu verkrampften Posen. 1985 tat er sich mit Bill Sharpe zusammen, der aussah als hätte er von vornherein jegliche Anforderungen an Stylekonzepte verworfen, und sie kombinierten Numans Nölstimme und diesen schimmernden House-Prototyp zu einem wahrhaftigen Glanzmoment, der merkwürdigerweise mehr artifizielle Alterslosigkeit und Serienperfektion suggerierte als sämtliche Soloversuche Numans zuvor. Diese Möglichkeit haben leider beide nicht begriffen und drifteten fortan in Mittelmäßigkeit ab, jeder auf seine Weise.

De:Bug Online 05/07


Tensnake – I Say Mista (Mirau)

Posted: May 5th, 2007 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , | No Comments »

“I Say Mista” ist im Original ein sehr unverkrampfter Digitaldiscogroover, der sich in eine glitzernde Fontäne morpht und dann sehr aufreizend mit den physikalischen Vorzügen an dir vorbei wackelt. Der Remix von Audiovision ist die exaltierte größere Schwester am Tisch im Halbdunkel, deren Blick jeden Annäherungsversuch während der Nacht unterbunden hat. Aber als sie getanzt hat, war sie atemberaubend und gefror alles um sie herum. „Look to the Sky“ ist ein kleiner Charmebolzen mit italienischen Vorfahren dem du nicht nachträgst, dass er deine neuen Schuhe ruiniert hat, während er links und rechts alle angebalzt hat. Bevor er kam, war es nicht so unterhaltsam hier.

De:Bug 05/07


V.A. – Can’t Stop Won’t Stop (Iridite)

Posted: May 5th, 2007 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , , | No Comments »

Methodology macht schwirrenden Technofunk, zu dem emotional überwältigte DJs jeden Knopf und Fader einzeln kaputtmachen. Die Signale prasseln ganz schön nah herunter, aber eine gedankenverlorene Melancholie hält einen Schirm über dir auf und von hinten stützen dich die unbehauenen Rhythmen. Eine eigenwillige Konstruktion, aber sie hält. Bei „Proton Donor“ von Max Planck zuckt der Acid in einer beträchtlichen Anzahl von spasmischen Strängen und doch können diese chaotischen Effektwindungen von einer mild-elastischen Melodie und einer fachgerecht montiertem 909 in Schach gehalten werden. Wenn es bei THX 1138 eine Discoszene gegeben hätte, in der die ganze Decke runterkommt, das hier wäre der perfekte Soundtrack.

De:Bug 05/06


V.A. – Made Up Words (Iridite)

Posted: May 5th, 2007 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , , | No Comments »

Rubadub in Glasgow ist ein großartiger Plattenladen, in dem hochqualitative Selektion und lange Erfahrung seit Jahren eine fidele Mission verfolgen. Dem dazugehörigen Label Iridite hört man die strenge interne Geschmackskontrolle an, da wird im Vergleich so mancher halbherzige Schnellschuss der Neo-Detroit-Denkmalpflege entschlossen des Feldes verwiesen. Jason Brunton setzt frostigem Tanzbodenfunktionalismus ein warmes Abendrot entgegen, durch das Akkorde, Flächen, Bassläufe und Stimmen wie alte Freunde wandern, die stets zusammengehalten haben und sich immer noch regelmäßig treffen, weil es keinen triftigen Grund gibt, warum das nicht so sein sollte. In den Tracks von Jamie Greer alias Simplon ist die Perkussion komplett zum Appell angetreten und flirrt als verwinkelter Funk ums Neon, bis die Sicherung durchbrennt. Erinnert ganz willkommen an die nervösen Momente von Rhythim Is Rhythim.

De:Bug 05/06


V.A. – Maiden Voyage (Compost)

Posted: May 5th, 2007 | Author: | Filed under: Rezensionen | Tags: , , | No Comments »

Die Münchner Clubnacht Maiden Voyage stand Pate für diese von Rainer Trüby, Theo Thoenessen und Roland Appel kompilierte Ansammlung von Spezialschnittstellen zwischen zackigem Boogie, sweetem Soul und slickem Jazz. Wer seine Disco gerne links vom Feld und grundhysterisch ausstattet, wird hier abrutschen, aber wer schon mal unter guten Menschen auf einer Weekender-Tanzfläche seine Moves gemessen hat, kommt hier nach Hause. In der Kiste sind u.a. Toto, James Mason, Debra Laws, Norman Connors, Diana Ross (Tenderness!!), Xavier, Alicia Myers, High Inergy, für die Gefühlsrekapitulation von Spots zwischen abends, nachts und frühmorgens ist also mehr als gesorgt. Warum sollte man auch die Modern Soul-Berichtserstattung allein den Briten überlassen, soweit kommt’s noch.

De:Bug 05/06